• Rolle mit Barcodeetiketten
    Elektronische Steuerung und Erfassung

    Barcode-Etiketten

    Für alle Codetypen und Sonderanfertigungen

Individuell bedruckbar, temperaturresistent und wasserbeständig

Barcode-Etiketten und -Aufkleber auf Rolle für alle Codetypen und Anwendungsbereiche

Barcodeetikett mit auftreffendem Lasestrahl

Barcodeetikett wird ausgelesen

Anwendungsbeispiel Barcodeetikett

Barcodes werden für die Speicherung und Wiedergabe von Produktdaten in Handel, Logistik und Industrie angewandt. Mehr als 90% aller Produkte sind heute mit einer Strichcode-Kennzeichnung ausgestattet und können so effizient identifiziert werden. Hier finden Sie alle relevanten Informationen und Lösungen für Ihre Barcode-Anwendung

Eine kurze Erklärung – Wie funktionieren Barcodes?

Mit Barcode-Etiketten identifizieren Sie Kartons, Verpackungen und einzelne Produktteile in der Logistik aber auch bei internen Produktionsprozessen schnell und sicher. Ein Barcode oder auch Balken-Strichcode besteht aus unterschiedlich breiten, parallel angeordneten Strichen und festgelegten Abständen. So ist es z.B. Lageristen und Einkäufern möglich, mit einem Scan alle wichtigen Produktinformationen wie Preis, Standort oder Produktionsstatus zu erkennen.

Lagerarbeiter scannt einen Barcode auf einem Karton

Barcodeetiketten in der Logistik

Im Prinzip funktioniert Barcode wie Morsezeichen: Die zum Auslesen benötigten laserbasierten Barcode-Scanner reagieren auf hell und dunkel. Barcodescanner erfassen beim Einscannen des Codes dunkle Striche als „1“ und helle Lücken als „0“. Die an Scanner angeschlossenen Computer können die ausgelesene Information aufgrund ihrer binären Sprache bestens auslesen und „übersetzen“. Daher sind manche Lücken auch größer oder kleiner als andere.

Je nach gewählter Code-Art kann ein Barcode aus Zahlen, Buchstaben, Zeichen oder einem Mix der drei bestehen. Theoretisch könnten Barcodes daher unendlich lang sein. Herausforderung ist nur, dass das Lesegerät den Code komplett erfassen muss. Dies ist bei zu langen Codes nicht mehr gegeben. Deshalb muss je nach Informationslänge sowie Branche der richtige Barcode-Typ gewählt werden.

Zu den Barcodes zählen übrigens nicht nur die oben beschriebenen 1D-Codes, sondern auch Datamatrix und QR-Codes. Diese werden aufgrund ihrer Datenspeicherung auf zwei Achsen (senkrecht und waagerechte) auch 2D-Codes genannt. Sollten Sie also eine Lösung suchen, die mehr als 100 Zeichen beinhaltet, dann schauen Sie unbedingt hier vorbei.

Wo wird der Barcode benötigt?

Im Groß- und Einzelhandel begegnet uns der Barcode täglich. Aber auch hinter der Kasse – beim Wareneingang – führt kaum ein Weg an den 1D-Strichcodes vorbei. Hersteller und Unternehmen der Industrie wissen aber, dass Barcodes noch wichtiger bei der Optimierung von Arbeitsprozessen z.B bei Einzelteilen von Maschinen, Platinen, Kabeln etc. sind. So können beispielsweise Waren weltweit geortet werden, Versand verfolgt sowie einzelne Produktdetails, wie Zustand, Materialien oder Produktname auf dem Code festgehalten werden.

Ein Barcodeetikett wird auf einen Karton aufgeklebt

Barcodeetiketten zur Kennzeichnung

Unipress stellt individuell bedruckbare Barcode-Etiketten für den B2B-Handel und als Inventaretiketten her. Als Spezialist für Technik und spezielle Anwendungsbereiche, gehen wir gerne auf Ihre individuellen Anforderungen und Wünsche ein und finden gemeinsam die passende Lösung für Ihre Produkt-Herausforderung.

Wenn Sie sich für Inventaretiketten interessieren und mögliche Alternativen kennenlernen möchten, dann schauen Sie gerne hier vorbei.

Ein Barcode wir mit Hilfe eines Smartphones ausgelesen

Mit Barcodeetiketten den Alltag erleichtern

Welche Art von Barcode benötige ich für mein Produkt?

Seit der ersten Anwendung des Barcodes 1973 haben sich verschiedene Code-Arten weltweit etabliert. Diese unterstützen die Prozesse in unterschiedlichen Branchen und für verschiedene Anwendungsgebiete. Unipress stellt Barcode-Etiketten mit den Codes 128 und 39, EAN 8 und 13 sowie Interleaved 2 of 5 her.

In der folgenden Tabelle finden Sie alle relevanten Informationen über diese Barcode-Typen. Entscheiden Sie selbst, welcher Barcode zu Ihrem Produkt am besten passt.

Code-Name Anwendungen Zeichenanzahl Art Sonstiges
EAN 8 Handel 8 numerisch Code ist feststehend
EAN 13 Handel 13 numerisch Code ist feststehend
Interleaved 2 of 5 Logistik, Verpackungen 4 bis 60 Zeichen (max. Länge 180 mm) numerisch feststehend und fortlaufend, nur gerade Anzahl der Ziffern möglich
Code 39 Elektronik und Elektrotechnik, interne Logistik variabel Alphanumerisch (Buchstaben, Zahlen und Zeichen) feststehend und fortlaufend
Code 128 (A,B,C) Logistik, Supply Chain variabel A: Ziffern, Großbuchstaben, Sonderzeichen und ASCII-Steuerzeichen feststehend und fortlaufend
B: Ziffern und alle Groß- und Kleinbuchstaben, sowie Sonderzeichen und Umschaltzeichen.
C: numerisch
Karton mit verschiedenen Varianten von Barcodes beklebt

Eine kleine Auswahl der möglichen Barcodearten

Vier Punkte, die Sie vor der Bestellung von Barcode-Etiketten und -Aufklebern beachten sollten

  1. Nur wenige wissen, dass eine EAN-Nummer (auch GTIN genannt) als Basis für den Barcode gilt. Für den Handel und späteren Verkauf ist eine von der Prüfstelle GS1 zertifizierte EAN-Prüfnummer nötig. Nur mit dieser Nummer können Produkte im Handel z.B. auch bei Amazon und Ebay, verkauft werden.
  2. Wenn Sie die Barcodes nur für interne Prozesse, z.B. in der Produktion benötigen, können Barcodes auch ohne die EAN-Nummer gefertigt werden.
  3. Je mehr Information der Barcode enthalten soll, desto länger wird er. Achten Sie darauf, dass ihr vorliegender Barcode-Scanner oder industrieller Scanner die gewünschte Größe auch auslesen kann. Herkömmliche Barcodescanner können eine Maximallänge bei EAN 8 und 13 von 75 bis 100 mm auslesen.
  4. Sollten Sie mehr Information als 100 Zeichen benötigen, empfehlen wir einen Blick auf unsere Produkte QR-Code Etiketten und Datamatrix zu werfen.

Mehr als Papier-Etiketten: Wir fertigen Barcode auch für spezielle Anwendungsbereiche

Unipress ist spezialisiert auf Lösungen für die besonderen Anforderungen der modernen Industrie. Von herkömmlichen Barcode-Etiketten aus Papier bis hin zu Etiketten, die selbst nach Brennprozessen bei hohen Temperaturen noch mit dem Scanner einlesbar sind. Je nach Branche und Anwendung stellen wir bei Unipress Barcode-Etiketten aus verschiedenen Material- und Klebstoffverbindungen her.

Folgende Materialien stellen wir zur Wahl

Material Art des Codes Anwendungsbeispiel
PVC fortlaufend und feststehend Innen genutzte Maschinen
Polyester fortlaufend und feststehend Logistik, leichte Bewitterung
Folie, Papier fortlaufend und feststehend Bei Produkten, die gekühlt werden
Metall (Aluminium) feststehend Lagerhallen, bei großer Hitze
Aufgrund der vielen Kombinationsmöglichkeiten empfehlen wir ein kurzes Gespräch mit unserem Beratungs-Team.

Temperaturresistenz und Wasserbeständigkeit

Gerade im Bereich Industrie legen Produkte lange Versandwege zurück und sind daher oft starken Witterungen und Extrembedingungen ausgesetzt. Für spezielle Fälle wie bei Chemie-und Pharmaprodukten oder Waren, die gekühlt werden müssen, hat Unipress besondere Methoden und Materialkombinationen entwickelt, die Temperaturresistenzen von -196°C bis + 600°C problemlos aushalten können.

Gerade bei Überseetransporten ist es wichtig, die Ware vor allem für mögliche Kontakte mit Seewasser auszurüsten. Hierzu gehört auch eine wasserresistente Kennzeichnung. Mit unseren besonderen Folienbeschichtungen haben wir auch für diese Fälle die optimale Lösung.

Speziell für die Anwendungen in der Chemiebranche z.B. in Labor und Autoklave, können Barcode-Etiketten mit Materialien versetzt werden, die die Aufkleber abriebfest, beständig gegen Waschprozesse und aggressive Stoffe und Laugen machen.

Warum Barcode-Etiketten von Unipress?

So simpel wie die schwarz-weißen Strichcodes aussehen, so überraschend vielfältig können sie in der Herstellung sein. Präzision und Fachwissen sind hier gefragt. Sechs Gründe, warum Sie sich von unserem Unipress-Team vor der Bestellung beraten lassen sollten:

Flexibilität in der Herstellung

Ihre individuellen Wünsche sind uns wichtig. Nicht nur in der Materialwahl steht Ihnen eine vielfältige Palette zur Verfügung, auch beim Produktlayout passen wir uns gerne Ihren Vorstellungen an. Beispielsweise drucken wir Barcode-Etiketten auf Wunsch auch ohne Prüfziffer. Diese kann auf den Produkten bei der manuellen Eingabe stören und zu unnötigen Komplikationen führen. Standardmäßig drucken wir Barcode-Etiketten auf Rolle. Bei einigen Produkten ist aber auch der Druck auf Bögen möglich.

Individuelle Lösungen, passend zu Ihrem Produkt

Standardmäßig werden die einzelnen Striche des Barcodes in schwarz auf weißen Untergrund gedruckt. Manchmal widerspricht dies aber dem Produktdesign und andere Farben sind gewünscht. Dabei sollte allerdings immer darauf geachtet werden, dass ausreichend Kontrast gegeben ist. Unser Team hat viel Erfahrung in diesem Bereich. Auf Wunsch können die „Zebrastreifen“ der Strichcodes auch optisch angepasst werden, sodass sie sich ihrem Produktdesign perfekt anpassen, gleichzeitig jedoch perfekt auszulesen sind.

Profi-Beratung statt 0815-Produkte

Im Gegensatz zur schnellen Lösung mit Barcode-Etiketten-Generatoren, werden Sie bei Unipress immer gut und auf Ihre Bedürfnisse angepasst beraten. So verhindern Sie den Kauf eines falschen Produkts. Um diesen Fehlentscheidungen vorzubeugen ist daher ein Austausch mit unserem Fachpersonal empfehlenswert.

Qualitäts-Prüfung

Auf Wunsch testen wir die Etiketten mit unseren internen Barcode-Scan-Kameras und dokumentieren die Ergebnisse. Unser Qualitäts-Management prüft die ausgehenden Produkte zudem auf die Vorgaben der EN 1635 sowie ANSI X3.182.

Industrie 4.0

Mit Barcode-Etiketten ist der Weg in eine vollautomatische Digitalisierung der Industrie 4.0 leicht und vor allem preiswert. Auch die Zuverlässigkeit der Leserate schützt vor Ausfällen.

RFID und Barcode

Eine Kombination von Barcodes mit Transpondertechnik (RFID) macht für spezielle Aufgaben Sinn. Mit unveränderbaren, feststehenden Barcode hat man immer die gleiche Info, Mit RFID-Tags kann man mit dem festen Code immer wieder individuelle Daten austauschen.

Nutzen Sie die Erfahrung von Unipress für reibungslose Digitalisierungsprozesse.

Beratung
Vertrieb
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!